Posts mit dem Label Buch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Buch werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Hör mir auf mit Camping von Mark Sectoren

Hör mir auf mit Camping

von

Mark Sectoren

 

Ein Buch für Camper? 

Oder Nichtcamper? 

Oder etwa für Alle?


 

[Werbung: Ich habe dieses Buch selbst gekauft! Mein Beitrag enthält meine Erfahrungen und meine Meinung]


Das Buch 

„Hör mir auf mit Camping“! 

Vom Glück und Scheitern in der Stellplatzgemeinschaft... 

von Mark Sectoren habe ich meinem Mann zum diesjährigen Geburtstag geschenkt.


Eigentlich schenken wir uns ja nichts! 😁

Aber eine Kleinigkeit zum Geburtstag ist ja doch immer was Schönes und so stöberte ich im Internet nach lustigen Büchern über das Thema Camping.


Vor 2 Jahren habe ich meinem Mann das Buch

Hotel kann jeder! Meine Frau, unser Wohnwagen und ich von

Andreas Austilat geschenkt, ein gutes, lesenswertes Buch, was nicht nur Camper schmunzeln lässt.


Wer sich über das Buch „Hotel kann jeder“ interessiert kann sich ja mal meinen Beitrag dazu anschauen:

https://bloggmaus.blogspot.com/2020/04/hotel-kann-jeder.html


So ein ähnliches „Camping-Buch“ wollte ich kaufen und stiess bei meinen Recherchen auf das Buch von Mark Sectoren.


Gekauft habe ich das Buch „Hör mir auf mit Camping“ online für Euro 8,50 bei Amazon.


Das Taschenbuch wurde von Mark Sectoren verfasst, besitzt 145 Seiten und erschien 2020.


Sowohl mein Mann als auch ich haben dieses Buch mittlerweile komplett durchgelesen, Zeit für einen Blogbeitrag!


Hotel kann jeder

Hotel kann jeder!

Meine Frau, unser Wohnwagen und ich

von

Andreas Austilat



Hotel kann jeder, meine Frau, unser Wohnwagen und ich - ein Buch von Andreas Austilat
Hotel kann jeder, meine Frau, unser Wohnwagen und ich - ein Buch von Andreas Austilat
 

[Werbung: Ich habe dieses Buch selbst gekauft! Mein Beitrag enthält meine Erfahrungen und meine Meinung]


Dank der Aktion einer sogenannten „Bücherreise“ auf Instagram entdeckte ich dieses Buch! „Bücherreise“ bedeutet, man liest ein Buch und lässt es dann weiterreisen in dem man es z.B. gratis verlost oder ein Gewinnspiel macht!
Ich war bei dieser Aktion leider nicht erfolgreich aber ich wollte dieses Buch unbedingt als Geburtstagsgeschenk für meinen Mann haben, da wir leidenschaftliche Camper sind!

Gekauft habe ich es daher online für Euro 10,00 bei Amazon.
Das Taschenbuch wurde von Andreas Austilat verfasst, besitzt 288 Seiten und erschien über den Goldmann Verlag erstmalig 2014.


Mein Mann „Bloggkater“ hat das Buch mittlerweile komplett durchgelesen und einen Blogbeitrag darüber verfasst welchen ich natürlich im Folgenden freudestrahlend veröffentliche!
Viel Spaß beim Lesen!


Hotel kann jeder, meine Frau, unser Wohnwagen und ich, heißt ein Buch von Andreas Austilat, welches ich von meiner lieben Frau zum Geburtstag bekommen habe.
Über dieses Buch möchte ich nun berichten:

Schon beim Auspacken gab es die erste Überraschung:
Ich machte das Geschenk irgendwie von hinten her auf und sah daher zuerst die Überschrift auf der Rückseite des Buches: Willkommen im Vorzelt zur Hölle!
Das gab dann schon den ersten Lacher, es sollte nicht der letzte bleiben!

Weiter stand da:
Meine Frau stammt aus einer Camper-Familie. Ich wusste nicht, was das bedeutet. Mein Gott, ich war verliebt, da hört man nicht immer so genau hin. Die Fotos von diesem zahnsteinfarbenen Ei, das ihr Vater hinter dem Auto herzog und in dem sie die Sommer ihrer Kindheit verbracht hat, hielt ich für farbstichige Erinnerungen aus ihrer Vergangenheit. Ich hatte ja keine Ahnung, dass dies mal meine Gegenwart werden würde ...

Mir gefiel sofort dieser trockene Humor, den Wohnwagen abwertend als „zahnsteinfarben“ zu beschreiben, dabei hätte es ja auch nettere Beschreibungen wie hellbeige oder sogar elfenbeinfarben gegeben, aber damit schafft es der Autor sehr gut, seine anfängliche Abneigung gegen das Campen zu beschreiben.

So begleitet man ihn und seine Familie auf den ersten Schritten vom Zelt über einen geliehenen Wohnwagen bis hin zum eigenen Wagen.
Immer wieder treffen sie auch auf andere Camper, die ja alles so viel besser machen... (oder das zumindest meinen)...
Auch bei vielen Reisezielen konnte ich sehr gut mit dem Autor mitfühlen und miterleben, weil wir viele der Ziele (bzw. Regionen) auch schon bereist haben. Vielleicht fahren da aber auch alle Camper irgendwann einmal in ihrem Leben hin. (z.B. Lido de Jesolo ;))
Insgesamt hoffe ich aber, dass wir nicht alle Unglücke des Autors auch noch erleben werden!

Bis zur Hälfte des Buches war ich voll dabei und konnte es fast nicht aus der Hand legen.

Leider muss ich sagen, dass es so ca. nach der Hälfte ziemlich abflacht. Sicher, der Autor, der immer aus der Ich-Perspektive schreibt, gewinnt an Erfahrung und damit lassen die groben Schnitzer natürlich nach, aber auf jeder Reise passiert doch irgendwas, was man nett erzählen kann.

Ich hatte aber irgendwie den Eindruck, dass dem Autor die Lust ausgegangen war, oder der Abgabetermin näher rückte, sodaß er die zweite Hälfte eher als Aufzählung von Reisestationen gestaltet hat, als dass wirklich gute Geschichten dabei entstanden wären. Dadurch wird der zweite Teil des Buches zwar nicht wirklich schlecht, aber deutlich langweiliger als die erste Buchhälfte.

Insgesamt aber trotzdem ein gutes, lesenswertes Buch, was nicht nur Camper schmunzeln lässt.

Hotel kann jeder, meine Frau, unser Wohnwagen und ich - ein Buch von Andreas Austilat
Hotel kann jeder, meine Frau, unser Wohnwagen und ich - ein Buch von Andreas Austilat


Ich vergebe daher drei Sterne und empfehle das Buch weiter!



Irrflug von Manfred Bomm

 

Ein unterhaltsamer Krimi 

rund ums Fliegen! 


Irrflug von Manfred Boom

   
Das Buch Irrflug von Manfred Bomm
Das Buch Irrflug von Manfred Bomm

[Werbung: Ich habe dieses Buch selbst gekauft! Mein Beitrag enthält meine Erfahrungen, meine Meinung und evtl. unbezahlte Werbung in Form von weiterführenden Links und ggf. Erwähnung von Markennamen etc. …]


Im Folgenden geht es um den Krimi Irrflug geschrieben von dem Autor Manfred Bomm.


*** Informationen über den Autor ***

Folgendes wird über den Autor auf der Buchrückseite geschrieben:
Manfred Bomm, Jahrgang 1951, in einer Kleinstadt am Rande der Schwäbischen Alb lebend, weiß, wovon er schreibt.
Er ist als Journalist mit der Polizei- und Gerichtsarbeit eng verbunden und selbst Hobby-Flieger. Seine beliebten „Kommissar Häberle Krimis“ haben sich allesamt zu großen Erfolgen entwickelt und haben dem Autor weit über die Grenzen seiner Heimat bekannt gemacht.

Weitere Veröffentlichungen im Gmeiner-Verlag:
- Schusslinie (2006)
- Mordloch (2005)
- Trugschluss (2005)
- Himmelsfelsen (2004)


*** Informationen über das Buch „Irrflug“ ***

Der Krimi im Taschenbuchformat umfasst 423 Seiten.
Er besteht aus 39 Kapiteln, auf Überschriften verzichtete der Schriftsteller jedoch komplett, über jedem Abschnitt steht lediglich groß die Kapitelnummer.

Die Originalausgabe erschien im Jahre 2004 im Gmeiner-Verlag.

Sehr gut gefällt mir das Bild auf der Vorderseite des Buches.
Toll zu erkennen ist eine Cessna und darüber prangt der Titel „Irrflug“, man
kann sich also bereits beim Anschauen des Krimis vorstellen was wohl das Hauptthema sein wird, nämlich die Fliegerei!

Auf der Buchrückseite ist der Preis von Euro 9,90 aufgedruckt und die
ISBN lautet: 3-89977-621-6.


*** Klappentext ***

Hier der Klappentext damit ihr Euch alle grob die Handlung vorstellen könnt:
Ein Sommermorgen auf dem Sportflugplatz Hahnweide bei Kirchheim / Teck.
Als die Sekretärin der Motorflugschule zu ihrem Büro fährt, packt sie das Entsetzen: Vor einer Flugzeughalle liegt eine tote Frau, eine zweisitzige Cessna ist im Laufe der Nacht spurlos verschwunden.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei führen in die Umgebung des nahen Göppingen, wo einige der Hobby-Piloten wohnen. Dort übernimmt der in kniffligen Fällen erfahrene Kriminalist August Häberle den Fall – ein Praktiker, kein Schwätzer, einer, der Land und Leute und deren Mentalität kennt.
Stück für Stück puzzelt er aus einer Vielzahl von Merkwürdigkeiten die wahren Hintergründe des Falles zusammen.
Die Spur führt nach Ulm…


*** Leseprobe ***

Die folgende Leseprobe halte ich bewusst kurz da ich nicht allzu viel verraten möchte!

Altmann sah jetzt den Zeitpunkt für eine Bemerkung gekommen: „Absolut richtig, Herr Steinke, wir stellen unser Licht untern Scheffel. Aber leider ist es in vielen Bereichen zu spät. Denken Sie an die Unterhaltungselektronik oder an die Uhrenindustrie im Schwarzwald – alles den Bach runter, ab nach Japan“.
Sehat Se“, bestätigte Steinke, „sehat Se“. Älles nach auswärts Ond woran liegt´s?
Manager ond G´schäftsführer, die koin Bezug zu Landschaft und Unternehmen hent, verschäpprat so an Betrieb“, Steinke merkte, dass er jetzt doch wieder ins Schwäbische geraten war.

Das Liebespaar, das sich für die viersitzige Cessna 172 zu interessieren schien, die auf den asphaltierten Vorplatz der Motorflugschule stand, grüßte freundlich die vorbeikommenden Personen. An zwei anderen Maschinen stiegen Piloten und Passagiere ein. Samstags war der Chef der Motorflugschule, Horst Hauff, nicht da.


*** Meine Eindrücke von dem Krimi „Irrflug“ ***

Der Autor Manfred Boom beginnt den Krimi ziemlich unterhaltsam und spannend denn gleich zu Beginn trifft das ein was bereits auf dem Klappentext erwähnt wird: Eine tote Frau wird gefunden und eine Cessna wird vermisst.
Dies alles geschieht auf dem sehr bekannten Sportflugplatz Hahnweide.

Natürlich ist das Buch für Leser aus der Gegend noch einen Tick spannender!
Mein Mann und ich wohnen von diesem Sportflugplatz in Kirchheim / Teck gerade mal 15 Minuten entfernt und man „fährt“ beim Lesen dieses Buches sozusagen ständig mit den Kommissaren und weiteren Personen mit und weiß haargenau wo sich alles abspielt und kann sich alles eben auch bildlich sehr gut vorstellen.

Die Handlung spielt Schwerpunktmässig in Kirchheim / Teck, Göppingen und Ulm.
Da ich auch Ulm in- und auswendig kenne zog es sich durch den ganzen Krimi durch dass ich eben ständig genau wusste wo sich nun was abspielte.
Dies bereitete mir dann natürlich noch mehr Spaß und Freude am Lesen.
Aber auch Leute von ganz woanders her werden auf jeden Fall in den Bann gezogen.

Lustig ist zudem der Schreibstil des Autors!
Dieser ist selbst ein Schwabe und da die Handlung rund um die Schwäbische Alb geschieht baut er immer wieder schwäbische Sätze ein, also er lässt betroffene Personen schwäbisch reden. Dies konntet ihr ja bereits in meiner Leseprobe nachvollziehen.
Vermutlich werden gerade diese schwäbischen Satzbausteine Leute zum Schmunzeln anregen die den schwäbischen Dialekt nun eben so gar nicht kennen.

Wie der Buchtitel „Irrflug“ schon verrät handelt die ganze Story rund um das Thema Fliegerei. Mit ein Grund warum mein Mann und ich das Buch quasi verschlangen denn wir beide sind sehr vertraut mit dem Thema Fliegen, nicht ohne Grund haben wir zuhause im PC-Zimmer einen Flugsimulator aufgebaut.
Ich kann das Buch daher auch allen Hobbyfliegern nur empfehlen denn der Autor geht häufig auch auf das Thema Fliegen ein, man erlebt quasi Starts und Landungen mit und kommt ins Schwärmen wenn der Autor dann beschreibt was für ein endloses Gefühl das hoch oben am Himmel ist.

Nach der spannenden Anfangsphase treten dann die zwei Hauptpersonen des Buches erstmals in Erscheinung.
Fehlen darf natürlich auf keinen Fall der sympathische Hauptkommissar August Häberle welcher schon in einigen Krimis von Manfred Bomm der erfolgreiche Ermittler war. August Häberle (vermutlich um die 50 Jahre alt), wird als ziemlich sportlich trotz seiner Leibesfülle dargestellt und ist eher der kühle und pfiffige Ermittler der nie lange drum herum redet sondern die Fakten sofort offen legt.

Unterstützt wird der Hauptkommissar Häberle durch den Jungkriminalisten Mike Linkohr welcher auch schon in früheren Fällen Häberle tatkräftig half.
Linkohr hat die tolle Angewohnheit ständig den Satz „Da haut´s dir´s Blech weg“ zu sagen ;o)
Durch solche Charaktereigenschaften gelang es dem Autor dass man sich die beiden Hauptermittler sofort einprägte und diese auch sehr nett rüberkommen.

Viele weitere Verdächtige, Zeugen und Personen werden im Laufe der Handlung ins Spiel gebracht und ich finde dass es leider einen Tick zu viele Namen gab.
Damit stiftete der Schriftsteller bei mir teils Verwirrung weil ich mir die unzähligen Namen gar nicht merken konnte und man weiß ja irgendwie beim Lesen nie was und wer nun wichtig ist und was eben nicht.
Dies war jedoch das Einzige was mir am Buch nicht so gefiel.

Ansonsten ist es ein sehr lesenswerter Krimi der ausgewogene Höhen und Tiefen bezüglich der Spannung hat. Auch der Schreibstil und die Wortwahl fand ich prima, der ganze Krimi war leicht zu lesen und fast völlig frei von komplizierten Sätzen und Fremdwörtern.

Ich las das Buch während meines Urlaubes innerhalb von 3 Tagen zu Ende.
So richtig langweilig oder gar öde wurde es nie, es handelt sich um einen
spannenden Krimi rund ums Fliegen und rund um die Schwäbische Alb!

Von mir gibt es auf jeden Fall eine Weiterempfehlung!

4 von 5 Sterne erhält das Buch Irrflug von Manfred Bomm von mir!
4 von 5 Sterne erhält das Buch Irrflug von Manfred Bomm von mir!

Mona Kim Schaltjahr


Mona Kim

Schaltjahr



das Buch Schaltjahr von der Autorin Mona Kim
das Buch Schaltjahr von der Autorin Mona Kim


[Werbung: Beitrag enthält Werbung & meine Meinung]


Hallo liebe Blogleser und Blogleserinnen!



Vor Kurzem habe ich das Buch Schaltjahr von der Autorin Mona Kim gelesen.

Wie mir dieser Krimi gefallen hat und weitere Fakten über das Buch könnt ihr in meinem heutigen Blogpost erfahren!

*** Kurzinformationen über die Autorin Mona Kim ***


Mona Kim ist in Schwäbisch Gmünd geboren, hat Chemie studiert und zwei Söhne großgezogen.


*** Details über das Buch Schaltjahr von Mona Kim ***


Paperback
328 Seiten
ISBN-13: 9783752823752
Verlag: Books on Demand
Erscheinungsdatum: 03.08.2018
Sprache: Deutsch


Das Buch ist als Taschenbuch (für 10,99 €) oder als eBook (für 5,99 €) erhältlich zum Beispiel bei Amazon, bücher.de oder direkt bei bod (Books on Demand).


*** Der Klappentext ***


Nach zwanzig Jahren Ehe bricht Rena Walter aus ihrem bisherigen Leben aus und will in dem kleinen Dorf, das sie nur von einer Urlaubsfahrt her kennt, ein neues Leben beginnen. In die Dorfgemeinschaft wird sie herzlich aufgenommen. Ann-Katrin Griesser, die Frau des Neurologen Thomas Griesser, ernennt Rena nach kurzer Bekanntschaft zu ihrer besten Freundin. Doch ihr attraktiver Ehemann hat, Rena betreffend, anderer Pläne.
Dann findet Rena ihre Freundin tot im Schwimmbecken. Sie wird verhaftet und des Mordes angeklagt. Hauptkommissar Kemmer glaubt nicht an ihre Schuld, doch die Schwester der Toten belastet Rena schwer.

*** Meine Eindrücke von dem Buch Schaltjahr und meine Meinung ***


Ein Schaltjahr ist alle vier Jahre, und genau am 29.02. kam ich zur Welt, 
ich bin also ein sogenanntes Schaltjahrkind :-) 

Vermutlich fand ich deshalb das Buch der Autorin Mona Kim sofort interessant, der Titel „Schaltjahr“ machte mich sofort neugierig!
Auch die Beschreibung des Klappentestes sagte mir sofort zu, ich vermutete einen unterhaltsamen Kriminalroman und meine Vermutung wurde zum Glück bestätigt.

Das Buch Schaltjahr beginnt relativ erzählerisch, der Autorin gelingt es super alle Personen gut vorzustellen und man kann sich auch von den örtlichen Gegebenheiten ein gutes Bild machen.
Sehr gut gefällt mir, dass ich bereits nach wenigen Seiten lesen mir die mitwirkenden Personen gut merken und auch bildlich vorstellen kann.
Das Buch ist sehr einfach zu lesen und es kommen kaum Fremdwörter vor.

Schnell nimmt die Handlung dann Fahrt auf, der Mord passiert und danach ermittelt man als Leser eifrig mit. Das Buch beinhaltet im weiteren Verlauf einige verblüffende Handlungsstränge und dadurch wird der Spannungsbogen permanent aufrecht erhalten.

Natürlich verrate ich nun nicht wer der Mörder ist, ich möchte ja keinem die Freude auf das Buch nehmen. Ich verrate auch nicht, warum das Buch Schaltjahr heißt, nach dem Lesen des Buches weiß man warum die Autorin Mona Kim genau diesen Titel für Ihren Krimi ausgewählt hat ;-)

Das Buch Schaltjahr ist das zweite Buch von der Autorin Mona Kim.
Genau wie ihr erstes Buch „Der Antrag“ ist auch dieser Krimi ihr wirklich sehr gut gelungen.

Von mir bekommt das Buch „ Schaltjahr„ von der Schriftstellerin Mona Kim ganz klar eine Weiterempfehlung!


Was denkt Ihr nun nach dem Lesen meines Beitrages?
Konnte ich Euch neugierig auf das Buch Schaltjahr machen?




Corina Bomann Die Frauen vom Löwenhof

 Corina Bomann 

Die Frauen vom Löwenhof

Agnetas Erbe 

(Die Löwenhof-Saga 1)

 
Corina Bomann - Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe
Corina Bomann - Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe
 
[Beitrag enthält Werbung & meine Meinung] 

Habe mein Buch letzte Woche bekommen & finde das Cover einfach total schön und gut gelungen. Werde nun über das verlängerte Wochenende anfangen zu lesen, bin schon sehr gespannt!



16.05.2018: Die ersten 212 Seiten sind geschafft :-)  
Heute möchte ich meinen ersten Eindruck bloggen. Das Taschenbuch "Die Frauen vom Löwenhof" - Agnetas Erbe umfasst sage und schreibe 727 Seiten. Das Cover finde ich recht nett gestaltet, man sieht eine Frau, vermutlich Agneta, von hinten wie sie auf einen See zuläuft. Auf der Rückseite ist ebenfalls ein See mit einem kleinen Boot abgebildet, also sehr romantisch irgendwie. 

Die Geschichte spielt sich in Schweden im Jahre 1913 ab. Ehrlich gesagt, anfangs tat ich mir sehr sehr schwer in das Buch "hineinzukommen". Seite für Seite las ich jedoch eifrig weiter und es wird nun tatsächlich immer unterhaltsamer und spannender.

Der Schreibstil von Corina Bomann ist flüssig und unterhaltsam. Natürlich merkt man an der Wortwahl bzw. Ausdrucksweise dass das Buch im Jahre 1913 in Schweden spielt. Fremdwörter wiederum kommen so gut wie keine vor. 

Nachdem ich nun ein Viertel des Buches gelesen habe, bin ich voll dabei und will unbedingt wissen wie es weiter geht...

... 

01.06.2018: Meine Eindrücke vom Buch 
Nachdem ich das Buch nun komplett durchgelesen habe, bleibe ich mit gemischten Gefühlen zurück. 
Insgesamt hat mir das Buch gefallen, ich fühlte mich irgendwie wohlig in die Geschichte von Agneta eingebunden, gleichzeitig gab es aber für meinen Geschmack zu wenige Überraschungen. Alles war ziemlich vorhersehbar und es kam keine wirkliche Spannung auf.
Meiner Meinung nach hat die Geschichte viel mehr Potential für Emotionen, als es die Autorin rüber bringen konnte. 
Eigentlich macht Agneta nämlich ziemlich viel mit und durch! 
Zuerst das Unglück daheim, welches im Tod von Vater und Bruder gipfelt, dann die Übernahme vom Gestüt und schlussendlich die ungewollte Schwangerschaft, die in einer Zweckehe endet, wo sie dann ihre große Liebe drin findet. Rosamunde Pilcher lässt grüßen!
Leider wird immer alles irgendwie nebenher abgehandelt. Agneta schwebt so von Tag zu Tag und macht auf mich meistens einen eher gelösten und heiteren Eindruck.
Auch das Gestüt läuft prächtig, es mangelt jedenfalls nicht an Geld, wo doch anfangs in jedem zweiten Satz betont wird, wie schwer sie es gegen die männliche Konkurrenz haben werde.

Zusammenfassend bin ich der Meinung, dass die Autorin zu viele Einzelheiten in das Buch aufnehmen wollte, sodaß dann nicht genügend Raum für alles blieb. So wurde alles nur angeschnitten und keiner der Punkte wurde genügend ausgeführt, als dass man wirklich mit Herzblut dabei war. 

So wurde auch zum Ende hin keine Spannung aufgebaut, die einen auf
das nächste Buch scharf macht.

Ich fand den ersten Band nicht schlecht, werde mir aber die weiteren Bände nicht zulegen. 
Dafür hat es mich zu wenig überzeugt.


#mytestlöwenhof

Produkttest: Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

Corina Bomann verbindet in ihrer dreibändigen Saga "Die Frauen vom Löwenhof" Themen, die ihr am Herzen liegen: die bewegte Geschichte Südschwedens und eigenwillige, starke Frauen, die ihren Weg auf der Suche nach dem persönlichen Glück gehen. Die Autorin erzählt generationsübergreifend vom Schicksal einer Adelsfamilie im Lauf des zwanzigsten Jahrhunderts mit allen Umbrüchen und Herausforderungen.
Der erste Band der Löwenhof-Saga erscheint am 11. Mai 2018. Ein Lesegenuss für alle starken Frauen!

Produktinfo: Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe

Die Frauen vom Löwenhof

Im Mittelpunkt der Löwenhof-Saga steht das prächtige Landgut Lejongård in Südschweden, das seit Jahrhunderten im Besitz der adeligen Familie Lejongård ist. Das Landgut ist berühmt für seine erfolgreiche Pferdezucht (Schwedisches Warmblut), sie nehmen an den traditionsreichen Pferderennen teil und liefern dem Königshaus die Paradepferde.
Das Gut und der Titel wurde ihnen für ihre Treue und Unterstützung im Dreißigjährigen Krieg übertragen - unter der Auflage, dass die Lejongårds der Königsfamilie bei allen Herausforderungen, Skandalen und Schwierigkeiten beistehen.
Beginnend 1913 mit der Erbin wider Willen Agneta erzählt Corina Bomann von drei Generationen Frauen und ihrem mutigen eigenwilligen Kampf um den Erhalt des Landguts und der Suche nach dem persönlichen Glück. Der dritte Band schließt Ende der 60er Jahre.

 

Agnetas Erbe (Die Löwenhof-Saga 1)

Ein Telegramm ruft die junge Agneta Lejongård nach Hause, ihr Vater ist bei einem Brand ums Leben gekommen. Dabei hatte sie sich schweren Herzens von ihrer mächtigen Familie losgesagt und in Stockholm ein freies Leben als Malerin geführt. Jetzt werden ihr Titel, Glanz und Vermögen zu Füßen gelegt, sie soll das Erbe ihres Vaters antreten als Gutsherrin vom Löwenhof. Ihre Wünsche und Träume sind andere, sie sehnt sich nach einem Leben an der Seite von Michael, einem aufstrebenden Anwalt. Selbstlos stellt Agneta sich der Pflicht und Familientradition. Ihr Herz will jedoch etwas anderes, es kann nicht vergessen und sehnt sich nach Liebe...

 

Auf einen Blick

  • Ein schwedisches Landgut, eine mächtige Familie, eine Frau zwischen Liebe und Pflicht
  • Die neue große Familien-Saga von Bestsellerautorin Corina Bomann
  • Die Meisterin des epischen Schwelgens erzählt über drei Bände von eigensinnigen, starken Frauen, einem wichtigen Pferdegestüt in Südschweden und dem ständigen Ringen zwischen den Ansprüchen einer mächtigen Familie und der Suche nach dem persönlichen Glück

Teil 1: Die Frauen vom Löwenhof - Agnetas Erbe
Teil 2: Die Frauen vom Löwenhof - Mathildas Geheimnis
Teil 3: Die Frauen vom Löwenhof - Solveigs Versprechen

 

Corina Bomann

Corina Bomann ist in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern aufgewachsen und lebt mittlerweile in Potsdam. Sie hat bereits erfolgreich Jugendbücher und historische Romane geschrieben, bevor ihr mit "Die Schmetterlingsinsel" der absolute Durchbruch gelang. Seither gehört sie zur ersten Garde der deutschen Unterhaltungsschriftstellerinnen.

Mona Kim Der Antrag Kurzgeschichten

Der Antrag und andere Kurzgeschichten 

von Mona Kim  


 


[Beitrag enthält Werbung & meine Meinung]


Von meiner Schwiegermutter bekam ich vor einer Weile das Buch
„Der Antrag – Kurzgeschichten“ geschenkt. 


Meine Schwiegermutter ist übrigens die Autorin dieses Buches, sie 
schreibt unter dem Pseudonym Mona Kim.

Mehr über dieses Buch, Mona Kim Der Antrag Kurzgeschichten, und wie es mir gefallen hat, könnt ihr im folgenden Post erfahren!

*** Kurzinformationen über die Autorin Mona Kim ***

Mona Kim ist in Schwäbisch Gmünd geboren, hat Chemie studiert und
zwei Söhne großgezogen.
"Der Antrag" ist ihre erste eigene Veröffentlichung.

2003 erschien unter dem Titel "...VIELLEICHT SALVATORE" die Kurzgeschichte
"Der Richter" unter dem Pseudonym Nika Hofmann in einem Prosa & Lyrik Band aus der Schreibwerkstatt Rottweil im de scriptum Verlag. (ISBN 3-931071-27-8, Herausgeber Martin von Arndt, Winfried Hecht und Josef Hoben.)


*** Details über das Buch Der Antrag – Kurzgeschichten ***

ISBN-10: 3743127520
GTIN-13: 9783743127524
Genre: Kurzgeschichten
Verleger: Books on Demand
Seitenanzahl: 130
Sprache: Deutsch
Erscheinungsdatum: 25.04.2017

Das Buch ist als Taschenbuch oder als eBook erhältlich zum Beispiel bei Amazon, bücher.de oder direkt bei bod (Books on Demand).

Für die Taschenbuchausgabe bezahlt man Euro 5,99 und für die eBook Version bezahlt man Euro 3,99.

*** Der Klappentext ***

Auf der Rückseite des Buches steht nicht viel, mich machte es allerdings sofort neugierig!

Geschrieben steht dort:
Geschichten, wie sie das Leben schreibt.
Themen, über die jeder schon einmal nachgedacht hat.
Menschen wie du und ich.
Spannend
Überraschend
Unterhaltend


*** Leseprobe ***

Meine hier aufgeführte Leseprobe halte ich bewusst kurz.
Ich möchte kurz aufzeigen in welchem Stil meine Schwiegermutter bzw. die Autorin Mona Kim schreibt, jedoch möchte ich natürlich auch nicht zu viel aus diesem tollen Kurzgeschichten Buch verraten.

Die nun folgende Leseprobe habe ich von der Seite 53 ( Kurzgeschichte: Eine absolut tolle Frau!) entnommen:
Sie saßen in der Kantine. Rudolf musterte seinen Freund. Heute war er sogar besonders gut gelaunt. Ständig grinste er vor sich hin. Er schien die Episode mit Superwoman endgültig überwunden zu haben. Diese Frau hatte doch auch wirklich nicht zu ihm gepasst! Das hatte sich doch ein Blinder auf fünf Fingern ausrechnen können.
Plötzlich sperrte Rudolf den Mund auf in fassungslosem Erstaunen.
Aufgeregt stieß er den Freund an.
„Jürgen!“ drängte er „Sieh mal, wer da kommt!“
Jürgen hatte sie ihm genau so beschrieben.
Das musste sie sein.




*** Meine Eindrücke von diesem Buch und meine Meinung ***

Als mir vor ein paar Wochen meine Schwiegermutter dieses Taschenbuch schenkte freute ich mich natürlich riesig.
Ehrlich gesagt sagte mir der Name der Autorin überhaupt nichts.
Mona Kim – noch nie gehört!
Viel über sie herausfinden konnte ich im Internet leider nicht, aber jeder fängt natürlich mal „klein“ an.


Meine Schwiegermutter offenbarte mir dann, dass sie die Autorin Mona Kim ist. 

Das Cover des Taschenbuches „Der Antrag – Kurzgeschichten“ ist irgendwie interessant gestaltet.
Striche, Kreise, Balken auf einem knallgrünen Hintergrund…

Ich habe natürlich sofort versucht herauszufinden ob sich hinter dem Muster wohl schon ein wichtiges Detail versteckt.

Dieses Buch beinhaltet verschiedene Kurzgeschichten.
Insgesamt sind zwölf Geschichten enthalten, eine davon trägt auch den Titel „Der Antrag“.

Warum das ganze Buch „Der Antrag – Kurzgeschichten“ heißt konnte ich nicht herausfinden.
Jede Geschichte hat ein abgeschlossenes Ende. Ich denke mal dass nur der Buchtitel „Kurzgeschichten“ zu langweilig wäre und bestimmt schon im Handel erhältlich ist.
Dennoch finde ich den Buchtitel etwas ungeschickt gewählt. Irgendwie ist das leicht irreführend da man beim Lesen natürlich immer den Buchtitel im Hinterkopf hat.
Ich hätte das Buch daher anders getauft, irgendwie „Geschichten, wie sie das Leben schreibt“ oder so wäre zutreffender gewesen.

Aber nun zum wichtigsten Teil, den Kurzgeschichten selbst:

Das Buch beinhaltet insgesamt 12 Kurzgeschichten welche folgende Titel besitzen:
1.) Der Richter
2.) Phoenix
3.) Heiliger Krieg
4.) Fahrradtour
5.) Die verschwundene Lokomotive
6.) Eine absolut tolle Frau!
7.) Leben für Leben
8.) Telefonliebe
9.) … wer kann sie erraten?
10.) Die Todesstrafe
11.) Der Antrag
12.) Der Vortrag


Vorne, auf Seite fünf befindet sich das Inhaltsverzeichnis.
Anschließend kann man dann die Kurzgeschichten lesen.
Diese sind nicht in Kapitel gegliedert, das wäre bei kurzen Geschichten auch unnötig gewesen.
Zu Beginn jeder Kurzgeschichte ist immer der Titel in Fettschrift gedruckt.
Von der Länge her sind die Kurzgeschichten optimal gelungen!
Die kürzeste Geschichte, „Der Antrag“, erstreckt sich über 5 Seiten und die längste Geschichte, „Telefonliebe“ nimmt 28 Seiten in Anspruch.


Wie oben schon erwähnt verrät der Klappentext nicht sehr viel:
Geschichten, wie sie das Leben schreibt.
Themen, über die jeder schon einmal nachgedacht hat.
Menschen wie du und ich.
Spannend
Überraschend
Unterhaltend

Ich war daher sehr neugierig als ich anfing das Buch zu lesen, denn ich hatte überhaupt keine Vorstellung um was es in den Kurzgeschichten wohl gehen würde.

Eifrig las ich also Geschichte für Geschichte.
Ehrlich gesagt, die erste Kurzgeschichte fand ich gut.
Die Autorin schreibt ausschmückend, erzählerisch und sehr unterhaltsam.
Die Kurzgeschichten Nummer zwei und drei gefielen mir nicht so.
Dafür fand ich die vierte Kurzgeschichte mit dem Titel „Die Fahrradtour“ super!
Hier erzählt Mona Kim eine wirklich realistische Geschichte über ein Thema das bestimmt viele Paare kennen. Mona Kim schreibt dann erst aus der Sicht der Frau und dann aus der Sicht des Mannes. Anschließend saß ich wirklich grübelnd da, ja, wie Recht die Autorin doch hat.

Auch die dann folgenden Geschichten und die enthaltenen Storys und Themen sind wirklich sehr interessant. Am Besten gefielen mir dann die beiden letzten Kurzgeschichten „Der Antrag“ und „Der Vortrag“. Hier greift die Autorin Alltagsprobleme auf, Ehe, Routine, Karriere. Das sind natürlich Themen in welche sich eigentlich jeder hineinversetzen kann, Dinge die eben (fast) jeder schon selbst erlebt hat oder über Tatsachen über welche man sich so seine Gedanken macht.
In der achten Geschichte „Telefonliebe“ wird es sogar richtig spannend. Mona Kim gelang es auf Anhieb mich zu fesseln, diese Kurzgeschichte würde ich in die Kategorie „Kurzkrimi“ einstufen. Spannend und wirklich unterhaltsam, mehr möchte ich nun natürlich nicht verraten.

Jede Kurzgeschichte für sich handelt von einem interessanten Schwerpunktthema, beim Lesen fiebert man teilweise eifrig mit und / oder macht sich seine eigenen Gedanken wie man selbst gehandelt hätte.
Der Autorin Mona Kim gelang es in diesem Buch von der ersten bis zur letzten Seite wirklich unterhaltsam zu schreiben. Durch ihre gute Ausdrucksweise gelingt es dem Leser schnell sich in Personen hineinzuversetzen und sich ein Bild von den Gegebenheiten zu machen.

Im Großen und Ganzen ist das Buch leicht zu lesen und es kommen so gut wie gar keine Fremdwörter vor. Das Buch wurde im Erzählstil verfasst und enthält auch ein paar Dialoge. Dank der normalen Schriftgröße ist es gut lesbar.

Natürlich kann einem in einem Buch mit zwölf Geschichten nicht jede gleich gut gefallen.
In Summe finde ich jedoch, dass das Buch „Der Antrag“ wirklich sehr lesenswert ist.

*** Mein Fazit ***

Das Buch von Mona Kim, „ Der Antrag – Kurzgeschichten „ ist meiner Schwiegermutter wirklich sehr gelungen.
Es ist spannend, überraschend und unterhaltend, teilweise sogar recht humorvoll, und meiner Meinung nach geeignet für jeden Leser / jede Leserin welche/r kurze und abwechslungsreiche Geschichten mag.

Von mir bekommt das Buch „ Der Antrag – Kurzgeschichten „ von der Autorin Mona Kim ganz klar eine Leseempfehlung!
 
das Buch "Der Antrag - Kurzgeschichten" von Mona Kim
auch meiner Junis gefällt das Buch "Der Antrag - Kurzgeschichten" von Mona Kim

"Der Antrag - Kurzgeschichten" von Mona Kim
"Der Antrag - Kurzgeschichten" von Mona Kim

Mona Kim Der Antrag Kurzgeschichten
das Inhaltsverzeichnis

Mona Kim Der Antrag Kurzgeschichten
die Buchrückseite



The couple next door von Shari Lapena

The couple next door von Shari Lapena

  [Beitrag enthält Werbung & meine Meinung]

*** Kurzinformationen über das Buch „The couple next door“

Einband: Paperback
Seitenzahl: 352
Erscheinungsdatum: 2017 / Lübbe Verlag
Sprache: Deutsch
ISBN: 978-3-7857-2585-6
Maße: (L/B/H): 217/137/32 mm
Gewicht: 473 g
Preis eBook (ePUB) Euro 9,99
Preis Paperback Euro 15,00
Preis Taschenbuch Euro 10,00

Ich besitze eine Paperback-Version des Buches.
Der Unterschied zum Taschenbuch liegt nur an der Papierstärke des Umschlages, dieser ist in der Paperback-Version fester, stabiler und glänzender.
Das Cover ist durchaus interessant gestaltet, in großen Buchstaben wird Autorin und Buchtitel genannt. Im Hintergrund sieht man durch ein Fenster verschwommen das Nachbarhaus.

*** Die Autorin Shari Lapena ***


Shari Lapena arbeitete als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, bevor sie sich dem Schreiben von Romanen widmete.
The couple next door ist ihr Thrillerdebüt, und schon vor seiner Veröffentlichung sorgte das Buch international für Furore.
Der Roman wurde in bislang 28 Länder verkauft, stand wochenlang unter den Top Ten der Sunday Times-Bestsellerliste und wurde hymnisch besprochen.
Shari Lapena lebt in Toronto und arbeitet derzeit an ihrem zweiten Thriller.

*** Worum geht es in dem Buch? Klappentext ***

Jedes Paar hat seine Geheimnisse. Manche sind tödlich.Deine Nachbarin möchte nicht, dass du dein Baby zur Dinnerparty mitbringst.
Dein Ehemann sagt, das sei schon in Ordnung. Ihr wohnt ja gleich nebenan. Außerdem habt ihr ein Babyfon und könnt abwechselnd nach der Kleinen sehen. Deine Tochter schläft, als du das letzte Mal nach ihr siehst. Doch jetzt herrscht Totenstille im Haus.
Du rennst ins Kinderzimmer - und dein schlimmster Alptraum wird wahr: Die Wiege ist leer.

 Es bleibt nur eins: die Polizei zu rufen - doch wer weiß, was sie finden wird.

*** Leseprobe ***

Hier eine kurze Leseprobe damit ihr Euch ein Bild von dem Schreibstil der Autorin verschaffen könnt.
Ich halte die Leseprobe bewusst knapp da ich nicht zu viel vom Inhalt des Thrillers verraten möchte.
Leseprobe aus Kapitel 1 Buch Seite 8 / 9:Hör auf damit, ermahnt Anne sich. Natürlich ist Marco dir treu. Sie weiß, dass seine Familie das Wichtigste für ihn ist. Sie und das Baby bedeuten ihm alles. Marco wird an ihrer Seite stehen, was auch immer passieren mag – sie trinkt einen Schluck Wein –, in guten wie in schlechten Zeiten.
Doch als sie mit ansehen muss, wie Cynthia sich förmlich über ihren Mann drapiert, wird Anne immer unruhiger und wütender. Sie hat immer noch zwanzig Pfund Übergewicht nach ihrer Schwangerschaft – und das sechs Monate nach der Geburt ihres Kindes. Dabei war sie davon ausgegangen, längst wieder ihr altes Gewicht zu haben, doch offensichtlich dauert das mindestens ein Jahr. Auf jeden Fall sollte sie beim Einkaufen nicht mehr in der Regenbogenpresse blättern und sich all diese Celebrity-Moms mit ihren Personal Trainern zum Vorbild nehmen, die schon nach wenigen Wochen wieder fantastisch aussehen.Doch selbst in ihren besten Zeiten hat Anne es nie mit Frauen wie Cynthia aufnehmen können, ihrer größeren, wohlgeformteren Nachbarin: die langen Beine, die Wespentaille, der große Busen, die Porzellanhaut und das glänzend schwarze Haar … Und wie Cynthia sich immer aufdonnert: High Heels und sexy Klamotten …
Selbst für ein Dinner mit nur zwei Gästen im eigenen Haus.
Anne kann sich nicht auf das Gespräch konzentrieren. ... ... ...

*** Meine Meinung über das Buch „The couple next door“ ***

Das Buch ist nicht großartig gegliedert, es besteht aus insgesamt 37 Kapiteln und vor jedem neuen Abschnitt steht dann lediglich als Überschrift z.B. „Kapitel siebzehn“.
Der Anfang des Thrillers konnte mich total überzeugen und faszinieren. Der Schriftstellerin Shari Lapena gelingt es innerhalb von 14 Seiten die Hauptpersonen Anne und Marco Conti sowie deren Nachbarn perfekt vorzustellen
und das Baby fehlt dann bereits, also die Wiege ist leer. Die Hauptaussage bzw. der Kernpunkt des Buches passiert also gleich zu beginn.
Mein Interesse am Buch wurde sofort geweckt und gesteigert, die Autorin hat auf nichts sagendes Vorgeplänkel komplett verzichtet.
Zudem ist das Buch leicht und flüssig zu lesen, es kommen kaum Sätze in Überlänge oder Fremdwörter vor.Im weiteren Verlauf gleicht die Handlung eher weniger einem Thriller sondern eher einem Krimidrama.
Zig private und gesundheitliche Um- und Zustände bringt die Autorin nun mit ein. Die Geschichte wird immer wieder aus den verschiedenen Perspektiven der mitwirkenden Personen erzählt.
Von postnatalen Depressionen, dissoziative Störungen, Schulden, Minderwertigkeitskomplexen, bis hin zu Affären u.v.m. baut Shari Lapena für meinen Geschmack fast zu viele Punkte in die Handlung ein.
Viel zu früh erfährt man dann als Leser leider etwas äußerst Wichtiges, was einem dann die Spannung zum Mitermitteln nimmt. Zu meiner Überraschung gelingt es der Buchautorin dennoch, dass man weiter miteifert und auch wissen möchte was denn nun letztendlich mit dem Baby ist.
Komplett versagt hat in meinen Augen Shari Lapena bei der Gestaltung des Buchendes.
Hier driftet sie völlig ab, das letzte Buchdrittel zog sich total in die Länge, zig Sachen wiederholen sich und es wird dann alles zu aufgebauscht und teilweise auch unglaubwürdig. Ich hätte das Buch „The couple next door“ gute 50 Seiten eher enden lassen, dann wäre vermutlich auch ein verblüffendes Ende möglich gewesen.

*** Mein Fazit ***

„Unterschätze nie das Böse – es schlummert in fast jedem von uns …!“
Mit solch reißerischen Sätzen wird der Thriller „The couple next door“ auf der Buchrückseite umworben.
Das Buch war ein Bestseller in England und den USA.Warum ist mir allerdings nach dem Lesen von „The couple next door“ eher schleierhaft.
Das Buch ist vom Stil her wirklich gut leserlich geschrieben jedoch schwankt die Handlung sehr zwischen Spannung pur und übertriebenen, langweiligen, überzogenen Wendungen. Weniger ist manchmal mehr!
Die Grundstory „ein Baby verschwindet spurlos“ gibt es natürlich schon zuhauf, leider war hier zwar von der Schriftstellerin Shari Lapena ein Thriller geplant mit einer Komplottstory rund um das entführte Baby, das wurde aber eher schlecht umgesetzt.
Aufgrund der vielen Enthüllungen und Verstrickungen sitzt man als Leser irgendwann da und denkt „oh nein, nicht das auch noch“ und ist dann eher gestresst vom Buch.Mir ging es erstaunlicherweise auch so, dass es mir nicht so recht gelang mir die Personen vorzustellen, mich hinein zu versetzen, mit ihnen zu fühlen. Außer mit dem verschwundenen Baby hatte ich mit keinem Mitleid. Die Hauptpersonen werden zwar gleich zu Beginn sehr gut eingeführt sodass man sich ein grobes Bild bezüglich deren Alter und Aussehen machen kann.
Aufgrund des ganzen Durcheinanders im weiteren Handlungsverlauf fällt es einem dann aber schwer sich ein genaueres Bild von den mitwirkenden Personen vorzustellen bzw. man möchte sich das dann gar nicht mehr vorstellen weil ein paar Seiten weiter eh wieder alles anders ist.
Die Autorin geht zwar sehr stark auf die Hauptpersonen Anne und Marco ein, leider erfährt man aber über einige, durchaus auch wichtige Nebenpersonen, so gut wie nichts und kann daher deren Handlungen teilweise schlecht nachvollziehen.
Der Anfang des Buches ist wirklich stark, leider gelang es der Autorin nicht, das Buch spannend und faszinierend weiter zu schreiben, viel ist dann einfach an den Haaren herbei gezogen und teilweise unglaubwürdig. Das Buch „The couple next door“ von Shari Lapena hat mich aber dennoch einige Nachmittage unterhalten und entspannen lassen.
Man kann das Buch durchaus lesen, versäumt aber auch nichts wenn man das nicht tut.Die Altersempfehlung vom Lübbe Verlag lautet übrigens ab 16 Jahren. Das passt meiner Meinung nach gut, Jüngere sollten das Buch eher nicht lesen, dafür geht es teilweise zu tief in die Thematik von psychischen Störungen hinein.

Wer Lust auf ein leicht zu lesendes Krimidrama hat dem kann ich das Buch „The couple next door“ von Shari Lapena durchaus empfehlen.

Wer aber einen spannenden Thriller sucht, und so wird dieses Buch kategorisiert, der wird enttäuscht sein!

Buch The couple next door von Shari Lapena
The couple next door von Shari Lapena