Camping Riviera am Lago Maggiore

Camping Riviera am Lago Maggiore ( Italien )


Der Campingplatz Riviera ist direkt am Lago Maggiore 

und an der FlussmĂŒndung des Cannobino gelegen

Der Campingplatz Riviera ist direkt am Lago Maggiore  und an der FlussmĂŒndung des Cannobino gelegen
Der Campingplatz Riviera ist direkt am Lago Maggiore 
und an der FlussmĂŒndung des Cannobino gelegen

[Anzeige / Werbung: Mein Beitrag enthĂ€lt meine Erfahrungen, meine Meinung und evtl. unbezahlte Werbung in Form von weiterfĂŒhrenden Links und ggf. ErwĂ€hnung von besuchten Orten, UnterkĂŒnften, SehenswĂŒrdigkeiten & Co.]


pro: das Essen im Restaurant schmeckt, saubere SanitÀreinrichtungen, direkte Seelage
kontra: kleine PlÀtze ohne PrivatsphÀre, Chaos bei der Ankunft, Seezugang sehr gefÀhrlich
  

Liebe Leser und Leserinnen!


Im September 2016 urlaubten mein Mann und ich zwei Wochen lang an der CĂŽte d’Azur, also an der französischen MittelmeerkĂŒste.
Der Weg dorthin betrug grob 900km und da nur mein Mann Auto samt Wohnwagen fahren darf, ich zum GlĂŒck nicht, beschlossen wir, dass wir einen Zwischenaufenthalt am Lago Maggiore einlegen.

Wir haben uns dafĂŒr entschieden, auf dem Campingplatz Riviera in Cannobio am Lago Maggiore einen Nachmittag und eine Nacht zu verbringen und dann erst das ReststĂŒck nach Frankreich zu fahren. 

Wie es uns auf dem Campingplatz Riviera gefallen hat, könnt ihr nun in meinem Blogpost erfahren.


Camping Riviera am Lago Maggiore
Camping Riviera am Lago Maggiore

*** Anschrift, Lage und Anfahrt ***

Hier zunÀchst mal die genaue Adresse und Kontaktdaten des Campingplatzes Riviera:
Camping Riviera
Via Casali Darbedo, 2
28822 Cannobio (VB) Italy
Lago Maggiore

T/F: +39 0323 71360
riviera@riviera-valleromantica.com

Der Campingplatz Camping Riviera ist direkt am Lago Maggiore und an der FlussmĂŒndung des Cannobino gelegen. Der Lago Maggiore bedeckt eine 212,5 km² große FlĂ€che, von der 80,1 % zu Italien, die restlichen 19,9 % zur Schweiz gehören.
Cannobio selbst ist eine kleine, italienische Stadt mit knapp ĂŒber 5.000 Einwohnern.


Wir starteten am Samstagmorgen um 8:45 Uhr und fuhren mit unserem PKW samt Wohnwagen gemĂŒtlich auf der Autobahn A8 und dann auf der A7 und A96 entlang gen Lindau und Bregenz. In Österreich angekommen kauften wir eine 10-Tages-Vignette fĂŒr
Euro 8,80 und fuhren zĂŒgig weiter Richtung Chur (Schweiz). Über den San Bernadino ging es dann weiter zum Lago Maggiore.
Den Campingplatz Riviera erreichten wir dann um 15:15 Uhr.
Die Anfahrt war sehr schön, wir hatten GlĂŒck und gerieten in keinen Stau und gerade die Fahrt ĂŒber den Gebirgspass San Bernadino war spektakulĂ€r. Mit unserem Wohnwagen hinten am PKW flitzten wir bergauf und bergab und die Aussicht auf die Alpen, Seen und Landschaften ist einfach herrlich schön.



*** Reservierung & Preise & Check In ***

Da es rund um den Lago Maggiore zahlreiche CampingplÀtze gibt, hatten wir eigentlich nicht vor, vorab einen Stellplatz zu reservieren. Drei Tage vor Abfahrt war mir das aber doch zu heikel und ich sandte eine Reservierungsanfrage an das Team des Campingplatzes Riviera.
Prompt erhielt ich eine freundliche Antwort, dass keine Reservierung notwendig sei da sehr viele PlÀtze noch unbelegt seien.

Als wir am Samstagnachmittag gut gelaunt auf dem Campingplatz Riviera in Cannobio eintrafen, schlug unsere Stimmung leider schnell um.
Die Zufahrt zu diesem Campingplatz ist sehr eng, leider so eng dass Autos samt Wohnwagen entweder rein- oder rausfahren können. Also es kommen keine zwei Gespanne aneinander vorbei. Leider gibt es vor der Rezeption keinen Parkplatz oder Abstellplatz. Also stellten wir unseren PKW samt Wohnwagen direkt vor der Rezeption ab und wollten dort hin zum Einchecken. Leider entstand ziemlich schnell ein Hupkonzert, wir blockierten fĂŒr die anderen GĂ€ste die Ein- und Ausfahrt. Sofort bildete sich hinter uns ein RĂŒckstau bis auf die Straße nach Cannobio. Von einem Gast der mit seinem Wohnmobil den Platz verlassen wollte wurden wir sogar ziemlich heftig angegangen, was uns denn einfiele die Straße zu blockieren.

Bisher war mir das immer so bekannt, dass es auf CampingplĂ€tzen ParkplĂ€tze bei der Rezeption gibt wo man sein Gespann kurz parken kann um Einzuchecken. Leider ist diese Möglichkeit auf dem Campingplatz Riviera ĂŒberhaupt nicht gegeben.
Völlig genervt konnten wir dann endlich einchecken und erfuhren, dass wir Stellplatz Nummer 401 beziehen dĂŒrfen.

Bezahlt haben wir fĂŒr eine Nacht Euro 41,00.
Dies beinhaltet die GebĂŒhr fĂŒr zwei Erwachsene in Höhe von 18,00 gesamt, die Abstellkosten fĂŒr Auto und Wohnwagen betrugen Euro 14,00 plus Strompauschale zu Euro 4,50 und fĂŒr unseren Hund mussten wir extra noch Euro 4,50 bezahlen.

Alle Preise sowie die Saisonzeiten sind auf der Homepage
(http://www.riviera-valleromantica.com/preise-riviera.html) sehr ĂŒbersichtlich aufgefĂŒhrt und daher möchte ich das Ganze nun nicht noch abtippen.



*** Über den Campingplatz Riviera & unser Stellplatz ***

An der Rezeption erhĂ€lt man bei der Ankunft neben einer bebilderten BroschĂŒre auch einen Übersichtsplan. Dank dieses Planes findet man sich schnell auf dem Campingplatz Riviera zu Recht.


unser Stellplatz auf dem Campingplatz  Riviera am Lago Maggiore
unser Stellplatz auf dem Campingplatz  Riviera am Lago Maggiore

### Unser Stellplatz:

Wir bekamen Platz Nummer 401 zugewiesen und dank unseres Movers welchen wir an unserem Wohnwagen eingebaut haben klappte das Einparken einwandfrei. Mit dem Mover kann man den Wohnwagen per Fernsteuerung einparken, also den Wagen steuern wie ein Spielzeugauto mit Fernsteuerung. Ohne einen Mover wÀre es aufgrund der Enge des Weges und Platzes sehr schwierig gewesen mit dem Auto den Wohnwagen einzuparken.

Alle PlĂ€tze auf diesem Campingplatz sind leider relativ klein. Wir hatten auf unserem Platz unseren Wohnwagen und unseren Ford-Kombi stehen. Es blieb dann gerade mal noch Platz fĂŒr zwei StĂŒhle und einen Tisch. FĂŒr ein Vorzelt, Sonnenliege oder WĂ€schestĂ€nder wĂ€re kein Platz mehr ĂŒbrig gewesen. Unser Weinsberg Wohnwagen ist eher kompakt und hat nur eine LĂ€nge von 662cm, buchbar ist auch nur bis zu einer LĂ€nge von 650cm. GĂ€ste mit grĂ¶ĂŸeren bzw. lĂ€ngeren Wohnwagen finden hier auf dem Campingplatz also keinen Stellplatz.
Der Bodengrund des Stellplatzes ist Erde und ein paar Grashalme, also auch nicht gerade prickelnd. Richtig störend fand ich, dass wir null PrivatsphĂ€re zu unseren Nachbarn hatten. Egal wie man saß, man schaute sich quasi immer direkt in die Augen, egal ob beim Relaxen oder frĂŒhstĂŒcken.

Auf dem ganzen Campingplatz sind die StellplĂ€tze sehr dicht aufeinander. Dem Betreiber ist es wohl wichtig möglichst viele vermietbare StellplĂ€tze zu schaffen, auf Komfort und PrivatsphĂ€re wird leider keinen Wert gelegt. Insgesamt verfĂŒgt dieser Campingplatz ĂŒber
268 StellplÀtze.

Wenige PlĂ€tze haben einen direkten Ausblick auf den Lago Maggiore oder liegen auf der Flußseite zum Cannobino. Diese PlĂ€tze waren jedoch wĂ€hrend unseres Aufenthaltes bereits alle belegt.

Auch die Ausstattung am Platz ist eher dĂŒrftig. Einen Wasseranschluss gab es gar nicht am Platz. Das Frischwasser muss also am Besten mit Hilfe einer Gießkanne aus dem SanitĂ€rgebĂ€ude geholt werden. Nahe der Rezeption gibt es zwar eine Dumpingstation wo man die Tanks des Wohnwagens leeren kann und Frischwasser auffĂŒllen kann, leider hat man hier aber das Platzproblem welches ich anfangs bereits beschrieben habe. Also wenn man dort steht um Aufzutanken blockiert man zwangslĂ€ufig wieder den gesamten Verkehr.

Ebenso sind viel zu wenige Stromanschlussdosen vorhanden. Wir hatten zum GlĂŒck unsere
25 Meter Kabeltrommel dabei und die KabellÀnge reichte gerade so aus. Allein den Stromanschluss zu finden war schon eine Herausforderung, nirgends ein Schild oder eine Kennzeichnung. An der Rezeption erhielten wir auch nur eine vage Beschreibung. Freundliche Nachbarn zeigten uns dann wo sich der Anschluss befindet.


unser Stellplatz auf dem Campingplatz  Riviera am Lago Maggiore
unser Stellplatz auf dem Campingplatz  Riviera am Lago Maggiore

### Strand & See:

Der Campingplatz Riviera ist direkt am Lago Maggiore und an der FlussmĂŒndung des Cannobino gelegen. In wenigen Gehminuten erreichten wir den wunderschönen See welcher eine ausgezeichnete WasserqualitĂ€t hat.
WĂ€hrend unseres Aufenthaltes war es sehr heiß (ca. 35 Grad) und mein Mann wagte sich daher spontan ins Wasser.
Das Seewasser war relativ frisch aber richtig schön sauber und klar sodass das Schwimmen darin einfach herrlich ist.

Was mir sehr negativ aufgefallen ist, ist der Zugang zum See!
Man soll eine schmale, geteerte Rampe entlang gehen welche direkt im See mĂŒndet. Leider ist es am Rand zum Wasser total glitschig, da kann man gar nicht laufen ohne auszurutschen. Viele GĂ€ste gingen dann direkt ĂŒber die Steine ins Wasser, leider sind am Uferrand ebenfalls die Steine „bemoost“ und sehr rutschig. Mehrere Personen sah ich wo ums Haar böse gestĂŒrzt wurden. Alle schimpften ĂŒber den fehlenden, sicheren Seezugang. Da gehört dringend etwas gemacht.

Der Strand selbst ist sehr sauber. Anfangs besteht es aus einem Sand- / Erdegemischt und zum See hin liegen dann nur noch Steine. Ganz in der NÀhe hat man die Möglichkeit; Motorboote, Segelboote, Katamarane, oder Tretboote zu mieten.


klares Wasser im Lago Maggiore
klares Wasser im Lago Maggiore

### Die Restaurants:

Zum Campingplatz Riviera gehören zwei Restaurants, das "Gourmet al Lago" und das „Riviera“. Wir haben im Restaurant Riviera zu Abend gegessen und daher kann ich auch nur ĂŒber dieses Restaurant etwas schreiben. Hier werden vorwiegend typische italienische Gerichte angeboten, was uns sehr zusagte. Wir nahmen auf der Aussenterrasse Platz und wurden prompt von einem freundlichen Kellner bedient. Zum Trinken bestellten wir zwei Colas welche zĂŒgig in der Dose samt Glas serviert wurden.
Zum Essen bestellte ich Spaghetti Carbonara. Diese wurden in einer netten, geschwungenen Schale serviert und schmeckten sagenhaft lecker. Da als Besteck nur Messer und Gabel auf dem Tisch lagen verlangte ich noch nach einem Löffel. Ich esse Spaghettis immer mit Gabel und Löffel da man dann die langen Nudeln schön eindrehen und leicht essen kann.
Hier fiel mir negativ auf dass der Löffel lieblos in der Hand der Kellnerin durchs Restaurant zu mir an den Tisch getragen wurde. Normalerweise nimmt man wenigstens einen kleinen Teller oder eine Serviette zum Transport von Besteck, jedenfalls habe ich das so gelernt.
Mein Mann verzehrte eine Pizza Prosciutto und war vom Geschmack ebenfalls begeistert.

Bezahlt haben wir fĂŒr das Abendessen im Restaurant gerade mal Euro 21,50.
GlĂŒcklich, satt und zufrieden verließen wir dann das Restaurant „Riviera“.
Über die QualitĂ€t und Preise dort kann man wirklich nur lobenswertes sagen.


Spaghetti Carbonara und Pizza im Restaurant Riviera
Spaghetti Carbonara und Pizza im Restaurant Riviera

### Die SanitÀranlagen:

Insgesamt gibt es auf dem Campingplatz fĂŒnf SanitĂ€rgebĂ€ude ausgestattet mit Einzelwaschkabinen, Duschen und WCs. Zudem gibt es behindertengerechte SanitĂ€ranlagen mit entsprechenden Rampen und Hilfen und fĂŒr Babys einen Wickeltisch.
Die Duschen und Toiletten waren sauber und in einem guten Zustand. Warmwasser kam genĂŒgend aus dem Duschkopf und auch der Wasserdruck war akzeptabel.


### Weitere Einrichtungen & Sonstiges:
Wer nicht mit dem eigenen Wohnmobil oder Wohnwagen anreist hat die Möglichkeit UnterkĂŒnfte auf dem Platz zu mieten. Vorhanden sind Bungalows, Apartments, Stelzenbungalows, und Mobilheime.

Zudem gibt es auf dem Campingplatz einen kleinen Supermarkt und auch ein Kinderspielplatz ist vorhanden.

In den kleinen Ort Cannobio sind es nur 500m und daher schlenderten wir abends gemĂŒtlich dorthin, bewunderten den Hafen und die Altstadt in welcher sich zahlreiche LĂ€den und Restaurants und Kneipen befinden.



*** Mein Fazit ***

Leider bin ich von dem Aufenthalt am Camping Riviera in Cannobio am Lago Maggiore total enttĂ€uscht! Im Internet wird Alles so schön beschrieben und dargestellt. Vor Ort sieht die Sache jedoch ganz anders aus. Dem Campingplatz wĂŒrde mehr Flair, Blumen, Deko gut tun. Auch die StellplĂ€tze sind viel zu winzig und man hat darauf kaum Platz und keinerlei PrivatsphĂ€re. Der Seezugang ist absolut gefĂ€hrlich und sollte dringend neu gemacht werden.
Das Desaster beim Einchecken empfanden wir als total nervig.
Das Personal an der Rezeption war leider auch nicht gerade freundlich, da wird einem keine gute Weiterfahrt gewĂŒnscht, auch kein „wir wĂŒrden uns freuen wenn sie wieder kommen“ oder so… Deutsch sprach dort niemand, aber mit englisch und natĂŒrlichitalienisch kann man sich perfekt verstĂ€ndigen.

Lobenswert ist das Preis- / LeistungsverhÀltnis im Restaurant Riviera und auch die Lage direkt am Lago Maggiore ist einzigartig schön.

Aufgrund der vielen negativen Aspekte wĂŒrden mein Mann und ich diesen Campingplatz nicht wieder buchen.

ein Mobilhome auf dem Campingplatz Riviera am Lago Maggiore
ein Mobilhome auf dem Campingplatz Riviera am Lago Maggiore

auf dem Campingplatz Riviera am Lago Maggiore
 auf dem Campingplatz Riviera am Lago Maggiore


die Rezeption auf dem Campingplatz Riviera am Lago Maggiore
die Rezeption auf dem Campingplatz Riviera am Lago Maggiore

Wege auf dem Campingplatz Riviera am Lago Maggiore
Wege auf dem Campingplatz Riviera am Lago Maggiore




7 Kommentare:

  1. look like best complet destination there :D

    AntwortenLöschen
  2. Hallo!
    Ein ehrlicher Bericht, finde ich sehr gut! Auf der Homepage des Campingplatzes sieht es wirklich sehr schön aus, da ist deine ehrliche Meinung und deine Erfahrungen echt Gold wert.
    Ich war noch nie am Lago Maggiore, aber zweimal in Italien (einmal Gardasee, einmal ein wenig nördlicher an einem See, Name ist mir entfallen). Da hatte ich GlĂŒck, schöne große PlĂ€tze!

    Schön dass ihr lecker gegessen habt. Ich liebe die italienische Pizza!

    Viele GrĂŒĂŸe :-)

    AntwortenLöschen
  3. Hey du.
    Danke fĂŒr deinen ehrlichen Bericht und danke fĂŒrs das Hunger auf italienische Pizza machen. Pizza geht einfach immer wie ich finde. Leider haben wir bisher noch keinen Urlaub in Italien gemacht aber bei dem Wetter, wie manche das machen, 15 Stunden mit dem Auto fahren wĂ€re nichts fĂŒr mich. Dennoch habe ich deinen Bericht und die Bilder total genossen. So schön

    Liebste GrĂŒĂŸe,
    Sandra.

    AntwortenLöschen
  4. Hey :)

    Wenn ich das sehe, dann bekomme ich direkt wieder Sehnsucht nach Venedig.
    Jeder Tag in Venedig ist etwas ganz besonderes - vor allem im FrĂŒhling oder im Herbst, wenn man die Insel quasi nur mit den Bewohnern teilt.
    Wir haben auch einen Artikel ĂŒber Venedig - schau doch mal vorbei :)

    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Christina & Valentina

    AntwortenLöschen
  5. Hey,

    bei den schönen Fotos packt mich glatt das Reisefieber. Im Sommer soll es endlich wieder nach Italien gehen. Venedig steht auch auf unserer Liste. :)

    AntwortenLöschen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestÀtigst du, dass du die DatenschutzerklÀrung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklĂ€rst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.Dein EinverstĂ€ndnis kannst du jederzeit ĂŒber die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter UmstĂ€nden auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server ĂŒbermittelt. Weitere Informationen findest du hier: DatenschutzerklĂ€rung von Google