Anleitung Schüsseln umhäkeln Hülle für Schalen Tellerschutz

Häkelanleitung: Schüsseln umhäkeln

Hülle für Müslischalen, Schüsseln, Suppenteller

DIY - Selbst gehäkelter Schutz für unsere Müslischalen / Suppenschüsseln im Wohnwagen



Hallo zusammen,


meine selbstgehäkelten Hüllen für unsere Trinkgläser in unserem Weinsberg CaraOne 450 FU Wohnwagen habe ich Euch ja bereits vorgestellt! (DIY- Anleitung Gläser umhäkeln)



Nicht wundern warum ich Gläser mit einem Schutz versehe...

Es handelt sich hierbei um unsere Trinkgläser in unserem Wohnwagen. Damit diese während der Fahrt keinen Schaden nehmen habe ich ihnen einen chicen Schutz, ich nenne es liebevoll Gläsersocken, gehäkelt.


Wie hilfreich und nützlich meine Gläsersocken sind, hat sich letztes Jahr im Sommer bewiesen. Nach der Rückfahrt von einem Campingwochenende auf dem CampingplatzHirtenteich

blieb unser Wohnwagen an einem hohen Bordstein hängen. Zuhause angekommen stellten wir leider fest dass die Türen der Küchenhängeschränke im Wohnwagen aufgesprungen sind und unser komplettes Geschirr auf den Boden gedonnert ist. Porzellanteller und Tassen lagen kaputt, zerschmettert auf dem Boden.

Alle Trinkgläser in Ihren Schutzhüllen blieben zum Glück heil!

 

 

Die kaputten Porzellanteller wurden durch hochwertige Melaminteller ersetzt. An meinen beiden chicen Schüsseln welche wir für Müsli, Suppen und Eintöpfe verwenden wollte ich aber festhalten!

 

 

Und so kam es, dass ich häkelte und häkelte und nun auch meine Schüsseln mit einem selbstgehäkelten Schutz versehen sind!

 

 

Verwendet habe ich das gleiche hübsche, grüne Garn wie bei meinem Gläserschutz und dazu passend eine Häkelnadel in der Stärke 3,5.

Zur Hilfe nahm ich auch noch sogenannte Maschen- / Rundenmarkierer damit ich wußte wann eine Reihe zu Ende ist. 

 

 

Welche Häkelnadel man verwendet und wieviel Wolle / Garn man benötigt hängt natürlich immer von der Stärke der Wolle / des Garns ab!

Ich bin mit einem Garn sehr gut ausgekommen für beide Schutzhüllen für meine Porzellanschüsseln.


Die Häkelarbeit habe ich begonnen mit 2 Luftmaschen, anschließend habe ich 6 feste Maschen in die Luftmaschen gehäkelt. Alternativ kann man auch mit einer Fadenschlinge oder einem Fadenring das Häkelprojekt beginnen.

Anschließend in jeder Reihe jede 2. Masche verdoppelt, dann jede 3. Masche verdoppelt usw. Wenn der Durchmesser für die Schale passt, bei mir war das nach 11 Reihen der Fall, dann eine Runde feste Maschen häkeln, aber nur hinten einstechen. Meine Maschenanzahl betrug nun 64.

 

 

Nun habe ich nach oben die Reihen gehäkelt. Jeweils abwechselnd Reihen in doppelten Stäbchen und Reihen in festen Maschen. Zum Ende hin musste ich eine Reihe lang jede 10. Masche abnehmen und eine Reihe lang jede 20. Masche abnehmen. Meine Maschenanzahl betrug nun 58. Das war erforderlich weil sonst der Tellerschutz einen Tick zu weit geworden wäre. Zum Glück ist man beim Häkeln sehr flexibel.

 


 

Wenn die Höhe passt dann einfach die letzte Reihe mit Kettenmaschen abschließen. Fäden abschneiden und vernähen und fertig ist der selbstgehäkelte Schutz für Schalen, Schüsseln u.ä.

 

 

Man kann das Ganze natürlich komplett individuell gestalten, ganz so wie man es mag. Ich bin noch nicht so eine geübte Häklerin daher fallen mir tolle Muster, ausgefallene Maschenarten und Co. noch schwer.


Wir haben eine große Freude an unseren selbstgehäkelten Hüllen für unsere Trinkgläser und Schüsseln im Wohnwagen!

 

"Socken" für unsere Schüsseln
"Socken" für unsere Schüsseln


"Socken" für unsere Gläser
"Socken" für unsere Gläser
 

Jedes mal wenn ich die „Socken“ entferne bin ich irgendwie total stolz darauf! 

Klar gibt es Schutzeinlagen und Vorrichtungen für Wohnwagengeschirr zu kaufen aber selbst gemacht ist halt einfach doch was Besonderes und Schönes!

Kommentare

  1. Wow, sieht toll aus, ich nehme dann mal 6 Stück ;-) LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich dass dir mein Häkelwerk gefällt ♥

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du die Datenschutzerklärung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklärst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.Dein Einverständnis kannst du jederzeit über die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Weitere Informationen findest du hier: Datenschutzerklärung von Google