Tagesausflug Motorboot Mecklenburgische Seenplatte

Bronco Ahoi und Leinen los!

Tagesausflug auf der Mecklenburgischen Seenplatte

an Bord eines gemieteten Motorbootes



Hallo zusammen,


im Oktober 2022 verbrachten mein Mann, unser Hund Bronco und ich eine wundersch├Âne Woche in Rheinsberg.

Hier ├╝bernachteten wir im Hafendorf Rheinsberg in einem Haus direkt am Wasser.

N├Ąheres dazu k├Ânnt ihr hier nachlesen:  

https://bloggmaus.blogspot.com/2022/11/roompot-sarcon-hafendorf-rheinsberg.html


Eines Morgens stahl sich mein Mann aus dem Haus und ├╝berraschte mich mit einem gemieteten Motorboot, welches er direkt vor unserer Terrasse festgemacht hatte!



Er mietete das Boot gleich f├╝r einen ganzen Tag. Daf├╝r bezahlte er Euro 175. Dazu kamen dann noch ca. 40 Euro f├╝r Treibstoff, allerdings muss man sagen, dass wir auch sehr viel gefahren sind! Doch dazu sp├Ąter mehr.


Gemietet hat er das Boot direkt bei der Hafengesellschaft Boat-City Hafendorf Rheinsberg, welche den kompletten Hafen dort betreibt.



Er entschied sich f├╝r eine Aqualine 640 mit 8 PS. Dieselbe Gr├Â├če gibt es auch mit einem 15 PS starken Antrieb. Da wird von unseren diversen Hausbootrundreisen aber eher das gem├╝tliche rumschippern gewohnt sind und lieber die Landschaft genie├čen als Geschwindigkeitsrekorde aufstellen, reichen 8 PS auch Dicke aus.


Hier k├Ânnt ihr alles zu dem Boot direkt nachlesen:

https://www.boote-rheinsberg.de/boote/boot-mieten-rheinsberg.html


An Bord befanden sich auch eine Seekarte der Mecklenburger Kleinseenplatte, sowie verschiedene Tourenvorschl├Ąge.

 

 

Nach einem gem├╝tlichen Fr├╝hst├╝ck packten wir uns noch etwas Verpflegung ein und starteten dann mit unserem Boot.

Ziel war der Schwarze See bei Flecken Zechlin.

 


Nach verlassen des Hafendorfes Rheinsberg erreichten wir zuerst den Rheinsberger See.

Zu diesem Zeitpunkt war es ziemlich windig und das Boot schaukelte heftig, was unserem kleinen Yorkinesen Bronco gar nicht gefiel.

Daher ├╝berquerten wir den See so schnell wie m├Âglich und erreichten auf der anderen Seite den Verbindungskanal zum Schablornsee.

 




 

Durch den Windschatten der B├Ąume wurde es hier schnell ruhiger und wir konnten die Fahrt in vollen Z├╝gen genie├čen. Alle weiteren Seen waren auch nicht so gro├č wie der Rheinsberger See, daher waren sie ruhiger. Dazu wurde das Wetter auch immer sch├Âner und windstiller.

Den Tietzowsee streiften wir nur kurz und fuhren dann gleich links in den Kanal zum Zootzensee. ├ťber den gro├čen Zechliner See erreichten wir dann den Schwarzen See, den eigentlichen Zielpunkt unserer Reise. Leider fanden wir hier keine Anlegem├Âglichkeit. Theoretisch k├Ânnte man zwar an der Fischerh├╝tte in Flecken Zechlin anlegen, aber verst├Ąndlicherweise ist das nur f├╝r G├Ąste der Fischerh├╝tte vorgesehen und da wir eigentlich dort nichts essen wollten fuhren wir weiter.

Trotzdem liegt der Schwarze See sehr sch├Ân umgeben von einer Anh├Âhe auf der einen Seite und dem Flecken Zechlin auf der anderen Seite. Eine Fahrt hier her lohnt sich also in jedem Fall.

 




 

Wir fuhren dann wieder zur├╝ck auf den Gro├čen Zechliner See. Da wir nun so langsam Hunger bekamen suchten wir uns hier eine Anlegem├Âglichkeit. Wir entschieden uns f├╝r einen Jachthafen auf der S├╝dseite. Hier konnten wir auch an Land und mit unserem Hund einen kleinen Spaziergang unternehmen. Ansonsten bot der Hafen nicht viel, alles wirkte lieblos und provisorisch. Die Duschen und Toiletten waren in einem klassischen Klowagen untergebracht, einen Euro Eintritt nahm man aber gerne.

Egal, wir wollten ja nicht Wurzeln schlagen und fuhren nach einer gem├╝tlichen Mittagspause wieder zur├╝ck zum Tietzowsee.

Da wir insgesamt viel schneller vorw├Ąrts kamen, als wir das gedacht haben, entschlossen wir uns spontan links in Richtung Marina Wolfsbruch zu fahren. Diese und die dazu geh├Ârende Schleuse hatten wir eigentlich als Landausflug geplant, aber per Boot macht das ja noch mehr Laune!

Im Jachthafen Marina Wolfsbruch angekommen waren wir erst mal baff erstaunt ├╝ber die vielen Hausboote von Le Boat, einem europaweitem Hausbootvermieter, den wir uns auch schon mal angeschaut haben. Der nette Hafenmeister erlaubte uns am Ende des Tanksteges (Tankstelle) fest zu machen, da die Passantenliegepl├Ątze f├╝r unsere Nussschale zu gro├č waren.

Vom Hafen aus machten wir als erstes einen netten Spaziergang zur Schleuse Wolfsbruch, danach schlenderten wir noch ein wenig durch den Hafen und schauten uns verschiedene Typen von Hausbooten von Le Boat an.

 




 

Danach fuhren wir gem├╝tlich zur├╝ck zum gro├čen Rheinsberger See.

 



 

Da wir aber immer noch gut in der Zeit waren machten wir noch einen Abstecher auf den Grienericksee direkt vor der Ortschaft Rheinsberg und schauten uns das Schloss Rheinsberg noch mal von der Wasserseite aus an.







Gegen halb sechs fuhren wir dann zur├╝ck zum Hafendorf und gaben unser Boot ab.

Insgesamt waren wir mit Pausen 7 Stunden unterwegs, die reine Fahrzeit betrug 5 Stunden. Schleusen gab es auf unserer Route keine, die erste Schleuse in dem Gebiet kommt erst nach der Marina Wolfsbruch.

Unsere zur├╝ckgelegte Route k├Ânnt ihr euch hier anschauen:  

https://www.google.com/maps/d/edit?mid=18TQSGB0Mw1WgS0eFwTadphnSXlNnRus&usp=sharing


Der Motorbootausflug hat meinem Mann, unserem Hund Bronco und mir richtig gut gefallen und viel Spa├č und Freude bereitet!

Sehr gut gefallen hat uns die tolle Landschaft der Meckl. Kleinseenplatte. Man lernt das Gebiet vom Wasser aus doch noch mal deutlich besser kennen!

 




 

Weitere Ausfl├╝ge die wir w├Ąhrend unseres Urlaubes 

an der Mecklenburgischen Seenplatte gemacht haben: 

­čĹÇ­čĹÇ Schloss Rheinsberg Rheinsberg Park Lustgarten ­čĹÇ­čĹÇ

­čĹÇ­čĹÇ Wanderung Kapellensee Flecken Zechlin ­čĹÇ­čĹÇ

­čĹÇ­čĹÇ Wanderung Rheinsberg Obelisk Grienericksee B├Âbereckensee ­čĹÇ­čĹÇ

 

Gewohnt haben wir w├Ąhrend unseres Urlaubes im Hafendorf Rheinsberg:  

­čĹÇ­čĹÇ Roompot Sarcon Hafendorf Rheinsberg ­čĹÇ­čĹÇ

2 Kommentare:

  1. Das klingt wirklich nach einem sehr, sehr sch├Ânen und idyllischen Ausflug! So vom Boot aus eine Gegend zu erkunden ist doch mal was neues und anderes!

    AntwortenL├Âschen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars best├Ątigst du, dass du die Datenschutzerkl├Ąrung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erkl├Ąrst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.Dein Einverst├Ąndnis kannst du jederzeit ├╝ber die Kontaktm├Âglichkeiten im Impressum widerrufen.Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umst├Ąnden auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server ├╝bermittelt. Weitere Informationen findest du hier: Datenschutzerkl├Ąrung von Google