Siemens TC60209 Kaffeemaschine Executive Edition

Siemens TC60209 Kaffeemaschine Executive Edition


[Beitrag enthÀlt Werbung & meine Meinung]

***Auswahl***

Bisher waren wir sehr zufrieden mit unserer Tefal-Kaffeemaschine, die uns lange Jahre zuverlÀssig morgens den Kaffee zubereitet hatte.
Doch alles hat irgendwann mal ein Ende (außer die Wurst :-)) und daher stand eine Neubeschaffung an, da die Tefal nicht mehr zuverlĂ€ssig funktionierte.

Daher gingen wir in den örtlichen Media-Markt um uns mal einen Überblick zu verschaffen, was fĂŒr verschiedene Modelle und Hersteller es gibt.
Hier hatten wir dann auch die Auswahl, bzw. besser gesagt die Ausqual, zwischen ca. 25 verschiedenen Kaffeemaschinen.

Also mussten wir aussortieren!
GrundsĂ€tzlich wurden schon mal zwei verschiedene Kannentypen angeboten, Maschinen mit Thermoskanne und Maschinen mit ganz normalen Glaskannen. Nach kurzem ĂŒberlegen entschieden wir uns aber gegen eine Thermoskanne, weil diese schwieriger zu putzen als eine Glaskanne ist und wir die eh höchstens am Wochenende gebraucht hĂ€tten.
Unter der Woche machen wir morgens nur so viel Kaffee, wie wir trinken, bevor wir ins GeschĂ€ft gehen. Die Thermoskannen hatten alle nur sehr kleine Öffnungen oben, wĂ€hrend die Glaskannen alle sehr große Öffnungen oben hatten, durch die man mit einem Schwamm ohne Probleme ins Innere kommt, außerdem sieht man auch gleich von außen, wo noch Verschmutzungen sind.
Daher flogen ca. ein Drittel der angebotenen Maschinen schon mal aus der Auswahl raus!


Das nĂ€chste Kriterium war ein abnehmbarer Wassertank, da wir es beide als etwas umstĂ€ndlich an unserer alten Maschine ansahen, dass man zuerst in die Glaskanne Wasser einfĂŒllen und dieses dann in den Wassertank schĂŒtten musste, vor allem weil die alte Kanne immer gekleckert hat, wenn man zu schnell ausgegossen hat. Daher wollten wir einen abnehmbaren Wassertank mit einer guten Skalierung, so dass man ohne Probleme die richtige Menge Wasser in die Maschine bringt.

Ebenfalls wollten wir noch eine schwenkbare Filtereinheit mit herausnehmbarem Filtereinsatz. Den Filtereinsatz sollte man ohne Probleme raus nehmen können um das gebrauchte Filterpapier direkt in den BiomĂŒll kippen zu können.
ZusÀtzlich wollten wir, dass man die komplette Filtereinheit leicht abnehmen kann, weil es doch passieren kann, dass mal ein wenig Kaffeepulver daneben geht, bzw. sich mit der Zeit Ablagerungen und Kaffeeflecken im Filter bilden.
Daher nehmen wir ihn oft ab, wenn wir gerade eh am spĂŒlen sind und spĂŒlen ihn gleich im SpĂŒlbecken mit.

Zu guter letzt wollten wir noch ein MarkengerĂ€t von einem bekannten Hersteller, weil wir in der Vergangenheit immer gut damit gefahren waren. Nichts ĂŒbertrieben teures, wo man nur den Namen bezahlt, sondern einfach ein robustes GerĂ€t, an dem man lange Zeit eine Freude hat.
Nach der ganzen Auswahl blieben noch zwei GerĂ€te ĂŒbrig, eine Maschine von Krups und die Maschine von Siemens.
Die Krups hatte ein System mit einer Waage drin, die die Wassermenge misst und dann anhand der eingestellten StĂ€rke die nötige Menge Kaffeepulver ermittelt und anzeigt. Man hatte dann zwei Striche auf der Vorderseite und musste so lange Kaffeepulver einfĂŒllen, bis beide Striche nebeneinander lagen.
Das war uns aber zu heikel, weil die Anzeige nicht sonderlich genau war und ein halber Löffel hin oder
her beim Kaffee ja schon eine Menge ausmacht, außerdem machte die Anzeige keinen arg robusten Eindruck, so dass wir Angst hatten, dass sie irgendwann kaputt gehen oder nicht mehr richtig anzeigen wĂŒrde. DafĂŒr wollten wir keine 20 Euro mehr ausgeben.

Daher nahmen wir schlussendlich die Siemens TC60209 Kaffeemaschine mit, weil sie genau unseren WĂŒnschen entsprach und mit Euro 44,95 auch preislich sehr attraktiv war!

.

***Hersteller***

Siemens-ElectrogerÀte GmbH
Carl-Wery-Str. 34
81739 MĂŒnchen
Telefon: (089) 4590-09
Fax: (089) 4590-2347

Die Firma Siemens ElectrogerÀte GmbH ist Teil der BSH Bosch und Siemens HausgerÀte GmbH.

***Herstellerangaben***

Das schreibt der Hersteller ĂŒber sein GerĂ€t:
Marke: Siemens
Produktbezeichnung/-familie: Kaffeeautomat
Internationale Bestellbezeichnung: TC60209
EAN-Nummer: 4.242.003.477.328
Hauptfarbe: pacific blue
SekundÀrfarbe: dunkelgrau

Spannung (V): 220-240 V
Frequenz (Hz): 50-60 Hz
Approbationszertifikate: CE, VDE
Abmessungen des GerÀtes (mm): 355 x 285 x 230 mm
Betriebskontrollleuchte: Ja
Sicherheitsvorrichtungen: Temperatursicherung
Automatische Endabschaltung: Nein
Steuerung: Thermostat
Filter: Schwingfilter 1x4 m. Tropfstop
Tropfstop: Ja
Anzahl Tassen groß/klein: 10/15
Anzahl Aromastufen: 2
Mengenvorwahl: zweistufig
Fertigsignal: ohne
Warmhaltung: Warmhalteplatte
Kannenart: Aromaschutz-Glaskanne, Glaskanne mit Soft-Griff
WassertankausfĂŒhrung: abnehmbar, transparent
Wasserstandsanzeige: außen ablesbar
Entkalkungsanzeige: Nein
Entkalkungssystem: Nein
FĂŒllstandsanzeige Kanne: Ja


***Bedienungsanleitung***

Die Bedienungsanleitung besteht aus mehreren Seiten im Format A5, wobei es immer nur eine Doppelseite pro Sprache gibt.
Am Anfang befindet sich eine Seite zum Ausklappen auf der sich Detail-Bilder der Kaffeemaschine befinden, die nummeriert sind. Im Text wird dann auf diese Abbildungen verwiesen, was die Benutzung der Kaffeemaschine gut und verstÀndlich erklÀrt.
Die Bedienungsanleitung besteht aus den Abschnitten Sicherheitshinweise, Vordem ersten Gebrauch, Kaffee brĂŒhen und warm halten, Reinigen und Warten, Entsorgung und Garantie.
Alle Abschnitte sind gut erklÀrt und leicht verstÀndlich.

***Praxistest***

Die Bedienung der Kaffeemaschine ist kinderleicht.
Zuerst nimmt man den Wassertank vom GerÀt ab.
Was mir hier schon mal sehr gut gefÀllt ist die Einbuchtung seitlich am Wassertank, die wie ein Griff ausgeformt ist, damit man den Wassertank, auch wenn er voll Wasser ist, sicher halten kann.
Sehr gut finde ich auch, dass sich der Deckel des Wassertanks komplett abnehmen lĂ€sst, so ist er beim fĂŒllen nicht im Weg.
Seitlich am Wassertank kann man wĂ€hrend des FĂŒllens schön die eingefĂŒllte Menge Wasser ablesen. DafĂŒr gibt es zwei Skalen, eine fĂŒr große und eine fĂŒr kleine Tassen.
Was mir ebenfalls gefĂ€llt ist die Form des Wassertanks, er ist eher schmal und dafĂŒr hoch.
Ich muss zugeben, dass ich beim Kauf gar nicht darauf geachtet habe, erst in der Praxis fiel mir auf, dass ich in diesem Wassertank viel genauer die gewĂŒnschte Menge Wasser einfĂŒllen kann, als in unserer alten Maschine! Warum? Weil der Wassertank schmal und hoch ist, sind die Striche der Skala weiter auseinander, bzw. insgesamt auch mehr Striche vorhanden, sodass jede Tasse einen eigenen Strich hat. Bei unserer alten Maschine musste ich oft zwischen zwei Striche fĂŒllen, was dann mal besser mal weniger gut geklappt hat.
Oben im Deckel des Wassertanks befindet sich zusĂ€tzlich noch eine Öffnung, sodass man sogar bei geschlossenem Deckel Wasser einfĂŒllen kann. Ich denke, das ist eigentlich sogar so gedacht, aber irgendwie mache ich immer den Deckel runter.

Danach schwenk man die Filtereinheit nach vorne. Diese ist in der Maschine in einer kleinen Rasterung gelagert, welche verhindert, dass die Filtereinheit wĂ€hrend des BrĂŒhvorganges aufschwingt. Das am Anfang etwas schwer, aber ich hatte bald einen Trick raus: Wenn man kurz von hinten an die Filtereinheit drĂŒckt, dann schwenkt sie ganz leicht aus ihrer Rasterung und man kann sie ohne Probleme aufschwenken.
Jetzt kann man eine FiltertĂŒte in den Filtereinsatz legen und Kaffeepulver einfĂŒgen. In der Bedienungsanleitung steht, dass man pro Tasse ca. 5g Kaffeepulver verwenden soll. Wie oben beschrieben, verwende ich ja immer noch den Kaffeelöffel der alten Maschine. Dieser fasst ca. 6g und ich nehme immer eine Löffel Kaffeepulver mehr als große Tassen Wasser im Tank habe. Damit wird der Kaffee fĂŒr mich genau richtig stark.
Nun muss man nur noch die Aromawahltaste entweder auf 3-6 Tassen oder auf 7-10 Tassen stellen und die Maschine einschalten, schon fĂ€ngt sie an zu brĂŒhen.
Super find ich dass die Maschine sehr leise ist beim BrĂŒhvorgang, ich hatte schon eine welche man noch 2 Zimmer weiter gehört hat.
Das Ergebnis schmeckt uns richtig gut!
Was mich am Anfang am meisten verblĂŒfft hat ist, dass der Kaffee wirklich besser schmeckt wie aus der alten Maschine, obwohl ich hierfĂŒr eigentlich keine ErklĂ€rung habe! Vielleicht brĂŒht die Siemens Kaffeemaschine mit einer höheren Temperatur als die alte. Im Internet habe ich auch gelesen, dass die Siemens Kaffeemaschine einen speziellen „Aromakreisel“ haben soll, vielleicht bringt der ja wirklich was.
Auch der Tropfschutz am Filter funktioniert fast perfekt, hin und wieder kann es vorkommen, dass noch ein kleiner Tropfen raus kommt, wenn man die Kanne zu schnell entnimmt, aber mehr kommt an sich nie raus, was ich absolut in Ordnung finde.
Die Maschine hat auch eine Warmhalteplatte, d.h. wenn man den Kaffee in der Glaskanne wieder zurĂŒck auf die Vorrichtung der Kaffeemaschine stellt bleibt dieser ĂŒber lĂ€ngere Zeit schön heiß. Das GerĂ€t muss hierfĂŒr natĂŒrlich eingeschaltet bleiben.
Hinten am Filtereinsatz ist noch ein praktische Griff angebracht, mit dem man den kompletten Filtereinsatz samt FiltertĂŒte entnehmen und den gebrauchten Filter in den BiomĂŒll kippen kann ohne sich die Finger schmutzig zu machen.
Auch das Reinigen der Maschine und der Glaskanne ist kinderleicht.
Den Wassertank und sein Deckel kann man ja abnehmen, zusÀtzlich kann man noch den Deckel der Glaskanne entfernen und auch die Schwenkfiltereinheit lÀsst sich mit einem kurzen Ruck nach unten von der Maschine lösen.

Diese Teile lassen sich also alle im SpĂŒlwasser reinigen oder in die SpĂŒlmaschine stecken, was wir auch hin und wieder machen, wenn diese fast voll ist. Ich habe im Internet nichts gefunden, ob die Teile SpĂŒlmaschinengeeignet sind oder nicht, aber bisher ist mal noch nichts passiert! :-)
Heißes Wasser mĂŒssen sie ja alle vertragen können.
Dadurch, dass man alle Teile abbauen kann, bleibt eigentlich nur der Maschinenkörper stehen, der ja nicht mit Kaffee in BerĂŒhrung kommt. Diesen reibe ich dann noch mit einem feuchten Tuch ab und schon glĂ€nzt die Maschine wieder wie am ersten Tag.
Besonders gut lÀsst sich die Glaskanne reinigen. Durch ihre besondere Form, nÀmlich, dass sie unten schmÀler als oben ist, kommt man besonders gut zum ausreiben von oben in die Kanne rein!

Fast vergessen hĂ€tte ich noch das Kabelstaufach, welches sich hinten an der Maschine befindet. Hier kann man das komplette Kabel reinschieben und es ist sicher und sauber verstaut. Da die Maschine bei uns aber immer am selben Platz in der KĂŒche steht, habe ich das Fach, bis auf einen kurzen Test, bisher nicht verwendet.

***Fazit***

Wir sind mit unserer neuen Siemens Kaffeemaschine sehr zufrieden!
Sie brĂŒht einen richtig guten Kaffee und ist dabei superleicht zu bedienen und zu reinigen.
Bei vielen Teilen, wie z.B. dem Griff am Wassertank oder dem Henkel am Filtereinsatz hat man richtig das GefĂŒhl, dass sich die Konstrukteure bei Siemens was bei ihrer Arbeit gedacht haben.
Raus kommt eine schöne und praktische Kaffeemaschine, deren Preis mit Euro 44,95 absolut akzeptabel ist.
Ich kann sie daher nur jedem weiterempfehlen!

Siemens TC60209 Kaffeemaschine Executive Edition
Siemens TC60209 Kaffeemaschine Executive Edition



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis:
Mit dem Abschicken deines Kommentars bestÀtigst du, dass du die DatenschutzerklÀrung gelesen hast und diese akzeptierst.
Weiterhin erklĂ€rst du dich mit der Speicherung und der Verarbeitung deiner Daten (Name, ggf. Website, Zeitstempel des Kommentars) sowie deines Kommentartextes durch diese Website einverstanden.Dein EinverstĂ€ndnis kannst du jederzeit ĂŒber die Kontaktmöglichkeiten im Impressum widerrufen.Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter UmstĂ€nden auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server ĂŒbermittelt. Weitere Informationen findest du hier: DatenschutzerklĂ€rung von Google